Rindfleisch aus Uruguay

Rindfleisch aus Uruguay

Rindfleisch aus Uruguay

Für die Herstellung von vorzüglichem Rindfleisch verfügt Uruguay, das zweitkleinste Land Südamerikas, über gute Voraussetzungen. Die mit hohem Präriegras bewachsenen schier endlosen Weiden und das milde Klima gestatten es den Herden, sich nahezu ganzjährig im Freien aufzuhalten. Deshalb und aufgrund des langsamen Wachstums der Tiere weist Rindfleisch aus Uruguay eine feine Marmorierung auf. Auch ist es besonders zart und besitzt ein unvergleichliches Aroma.

Vor dem Verzehr des Rindfleisches aus Uruguay müssen Sie dieses zunächst zubereiten. Ein Roastbeef beispielsweise, mit einem Gewicht von rund 650 Gramm, wird mit Salz, Senf, Pfeffer, Paprika, Majoran und Thymian eingerieben. Zerkleinern Sie eine Möhre und schneiden Sie ein Stück Sellerie in Würfel. Braten Sie beides mit zwei bis drei Esslöffeln Öl in einer Pfanne an und fügen Sie anschließend das Fleisch – ebenfalls zum Anbraten – hinzu. Füllen Sie danach den gesamten Pfanneninhalt in einen Bräter und achten Sie darauf, dass die Fettseite vom Fleisch nach oben zeigt. Bei einer Temperatur von 160 °C benötigt das Rindfleisch zum gar werden etwa 30 bis 40 Minuten. Empfehlenswert ist das Verwenden eines Bratenthermometers. Im Inneren blutig und rot bleibt das Fleisch bei einer Temperatur von 45 bis 55 °C, einen rosafarbenen Kern weist das Fleisch bei 55 bis 65 °C auf. Komplett durchgebraten schließlich ist das Roastbeef bei einer Temperatur von 65 bis 75 °C.

Traditionelle Beilagen zu Rindfleisch aus Uruguay sind Backkartoffeln – Papas Asada – und Pommes frites – Papas Fritas, ebenso mit Zwiebeln verfeinerter Blattspinat. Gerne als Getränk gereicht wird eine Wein-Fruchtsaft-Mischung – Clericó – oder Sekt mit trockenem Weißwein – Medio y medio. Mit circa 16 Euro müssen Sie beim Kauf eines etwa 550 Gramm schweren Rinderhüftsteaks rechnen. Ein Ribeye mit einem Gewicht von gut zwei Kilogramm kostet um die 55 Euro. Vergewissern Sie sich vor Ihrem Einkauf, dass das Fleisch aus einem von der Europäischen Union zertifizierten Betrieb stammt.

Bildquelle: Snufkin / Pixabay

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*