Chia Samen

Chia

Die mexikanische Chia (Salvia hispanica) gehört zur Gattung Salbei (Salvia). Der Beiname „hispanica“ (spanisch) wurde ihr einst von dem schwedischen Naturforscher Linné irrtümlich angehängt. Die Pflanze war aus Mexiko nach Spanien importiert und dort dann kultiviert worden. Das Wort Chia bedeutet in der Sprache der Maja „Stärke“, denn das Volk der Maya verwendete die Chia Samen als Grundnahrungsmittel sowie auch als Heilmittel. Ihr Aussehen und sogar auch ihr Geschmack erinnern ein wenig an Mohn, wobei ihre etwas hellere Färbung eher ins Bräunliche geht.

Das Geheimnis ihrer Gesundheit

Wer einen medizinisch gut ausgebildeten Ernährungswissenschaftler danach fragt, was eine gute und gesunde Ernährung ist, wird in etwa die folgenden Begriffe als Antwort hören:
Viele Omega-3-Fettsäuren, Vitamine, Proteine, Mineralstoffe, Antioxidantien und Ballaststoffe, und genau dies sind zufällig auch die Inhaltsstoffe der Chia Samen. Bei den Omega-3 Fettsäuren geht es um das sogenannte „gute Cholesterin“, also jene ungesättigten Moleküle mit den (noch) freien „Bindungsärmchen“, die gierig alle z. T. giftigen freien Radikale im Körper an sich binden. 18 Massenprozent der Chia Samen bestehen aus diesem „Superstoff“, das ist das Zehnfache wie beim gesunden, frischen Lachs. Darüber hinaus beinhalten sie neun Mal so viel Antioxidantien wie Orangen, den 5-fachen Kalziumgehalt wie Milch, den 4-fachen Eisengehalt des Spinats oder des Ballaststoffanteils von Leinsaat und den 15-fachen Magnesiumgehalt des Brokkolis. Chia Samen enthalten auch viel Vitamin A und B, Kalium und Zink, Folsäure, das Spurenelement Bor, das die Aufnahme von Kalzium unterstützt, und lebenswichtige Aminosäuren.

Sie wirken wie ein „Supertrank“

Man darf die Chia Samen auch als kleine „Nährstoffbomben“ bezeichnen, denn sie liefern uns einen lange anhaltenden Energieschub und fördern gleichzeitig die Verdauung im Allgemeinen. Sie wirken sich auch positiv regulierend auf den Blutzuckerspiegel aus, indem sie eine Barriere bilden zwischen Kohlenhydraten und Verdauungsenzymen, was die Umwandlung der Kohlenhydrate in Zucker deutlich verlangsamt bzw. erschwert. In der Folge wird die Energie aus der Nahrung verzögert freigesetzt, wodurch sich die Ausdauer verbessert. Gerade auch Diabetiker profitieren von diesem Effekt. Im Vergleich zu proteinreichem Getreide sind Chia Samen glutenfrei, d. h. sie sind eine sehr gute Nahrungsergänzung für Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit.Eine Studie des Nutritional Science Research Institute in Massachusetts, USA bestätigt den natürlichen Blut verdünnenden Effekt der Chia Samen, was das Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko deutlich vermindert. Dieses Ergebnis ist eine direkte Folge des oben erwähnten hohen Anteils von Omega-3 Fettsäuren.
Bildquelle: Heiko Stuckmann  / pixelio.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*